Aktuelle Nachrichten
Donnerstag, 20 April 2017 22:32

Feuer in der historischen Altstadt von Lagos

Das Feuer, welches das Restaurant Miam Miam, am 19.04.2017 um 20.00 Uhr im historischen Zentrum von Lagos zerstörte, hatte einen leicht Verletzten  (der Koch, durch Einatmen von Rauch) zur Folge, hätte aber durchaus wesentlich schlimmere Folgen haben können.

Alles nur, weil nach mehreren Zeugenaussagen im Moment der Panik, die Feuerwehr auf mehrere Hydranten vor Ort traf, die nicht funktionierten.

Die am nächsten Morgen kontaktierte freiwillige Feuerwehr wollte sich dazu vorerst nicht äüßern und verwiess auf eine spätere Stellungnahme. Zeugen vor Ort sagten aus, daß es „beunruhigend und problematisch“ sei und  „inakzeptabel“ eine Situation zu tolerieren.

Das Feuer begann im Restaurant „Miam Miam“, im historischen Zentrum von Lagos, als eine Friteuse Feuer fing. Es gibt Zeugen, die sagen, dass eine Köchin Wasser über die Flammen warf und so die Situation wesentlich verschärfte. Es sollte angemerkt werden, dass der Stadtbereich, in dem das Feuer aufgetreten ist, ein Gebiet mit mehreren alten Häusern und engen Gassen ist, was es schwierig macht, für Löschfahrzeuge und Hilfskräfte, den Brandherd zu erreichen.

Trotz allem gelang es Feuerwehrleuten, die Flammen zu kontrollieren und zu verhindern, dass das Flammen Nachbargebäude erreichen. Das Feuer wurde nicht nur von der freiwilligen Feuerwehr von Lagos bekämfpt, sonder Einzatzkräfte aus den benachbarten Städten Portimão, Aljezur, Silves und Vila do Bispo waren im Einsatz.

Publiziert in Aktuelle Nachrichten
Samstag, 10 September 2016 10:22

Feuer Monchique September 2016

Dieses Infrarotbild des NASA Sateliten zeigt das tatsächliche Ausmass der Feuerwalze, die diesen Monat im Monchique an drei Fronten gewütet hat. Insgesamt waren über 500 Feuerwehrleute im Einsatz um den Brand zu bekämpfen, die meisten davon von den Freiwilligen Feuerwehren. Mehrere Luftfahrzeuge wie Hubschrauber und Löschflugzeuge waren ebenfalls im Einsatz.

Der mutmassliche Brandstifter wurde von der GNR (die lokale Polizei) gestellt und verhaftet. Er wird bis zur Verhandlung in U-Haft sitzen, da er bereits als Branstifter vorbestraft ist. Der Brandstifter behauptet, von Holzhändlern bezahlt worden zu sein, welche an angebrannte Holz billiger einkaufen wollten.

Auf der Karte erkennt man, wie nah das Hauptfeuer an die Formel 1 Strecke (AIA - Autodromo Internaciol Algarve), Kartbahn und Pestana Hotel gelang (1). Punkt 2 zeigt den Ort Portimao, Punkt 3 die Stadt Lagos und Punkt 4 unseren Wohnsitz, der Luftlinie nur 26 km vom Brandherd entfernt war.

Den unermüdlichen Einsatzkräften ein Riesen Dankeschön !!! Ihr seid Helden !!!

Publiziert in Aktuelle Nachrichten
Donnerstag, 08 September 2016 20:27

Feuerhölle an der Algarve

Die Feuerwalze hält die Bevölkerung der Algarve in Atem. Die F1 Rennstrecke, das Autodromo do Algarve ist direkt bedroht, die Hotels an der Rennstrecke, die zur Pestana Gruppe gehören, wurden heute evakuiert und es ist kein ende in Sicht.

Besonders zerstörerisch wüten die Flammen an zwei Fronten im Wald von Monchique, einer Kleinstadt im Westen der Algarve-Region. In schwer zugänglichem felsigen Terrain waren rund 400 Feuerwehrleute im Einsatz. In dem Wald waren die Feuer am Mittwochabend "explosionsartig" wieder ausgebrochen, nachdem sie am Sonntag zuvor offiziell als eingedämmt galten, wie der Kommandant der Einsatzkräfte von Faro, Vitor Vaz Pinto, sagte. Rund ein Dutzend Menschen mussten demnach in Sicherheit gebracht werden.

"Das ist die Hölle", sagte eine Einwohnerin von Monchique im Fernsehen. Die Flammen seien bis zu sieben Meter hoch geschlagen, sagte eine andere Anwohnerin. Am Montag wurde ein 49-jähriger Mann unter dem Verdacht der Brandstiftung in Untersuchungshaft genommen, der auch bis zur Verhandlung nicht auf freien Fuß kommt.

Diese Meldung ist vom 08.09.2016

R. Hoesen

Publiziert in Aktuelle Nachrichten
Sonntag, 16 November 2014 21:57

Feuer im 100 m hohen Turm

Am Samstag den 15.11.2014 um 14:00 Uhr ging bei der Freiwilligen Feuerwehr von Vila do Bispo der Anruf ein: Ein Turm der Windkraftanlage bei Raposeira, Budens steht in Flammen. Offenbar hat ein Kurzschluss den Brand ausgelöst. Morgen, am Montag, den 17.11., wenn die Materialien wieder abgekühlt sind, wollen Techniker den 100 m hohen Turm besteigen und die Höhe des entstandenen Schadens ermitteln.

Die verständigte Feuerwehr aus Vila do Bispo sah keine andere Möglichkeit, als das Umfeld der Türme abzusichern und dafür zu sorgen, dass sich der Brand nicht ausweitet. Zwei der drei 35 m langen Rotorblätter sind bereits zu Boden gestürtzt, das dritte stellt noch eine Gefahr dar. Personen kamen nicht zu Schaden, da zum Zeitpunkt niemand im oder am Turm arbeitete.

Publiziert in Aktuelle Nachrichten